Yoga-Blog der Yogaschule SOLIS in Braunschweig
Yogaschule SOLIS » Blog

Blog der Yogaschule SOLIS

Sie können unseren Yoga-Blog hier auch nach Themen filtern. Klicken Sie einfach auf die gewünschte Kategorie. Zum Zurücksetzen wählen Sie wieder den Menuepunkt "Alle Kategorien".

Die Wirkungsweisen von Drishti (Teil 3)

Die Wirkungsweisen von Drishti (Teil 3)

09. Sep, 2019 Text von Niels Gödecke Kategorie: Ashtanga Yoga, Meditation, Themenorientierter Unterricht

Wenden wir Drishti auf die Art und Weise an, die im vorangegangenen Beitrag beschrieben wurde (Die Anwendung von Drishti (Teil 2)), wird es sich in unterschiedlichen Wirkungsweisen zeigen. Hier sollen fünf wichtige und beeindruckende Wirkungsweisen beschrieben werden, die zeigen, wie gewinnbringend die Anwendung von Drishti sein kann.

Die Anwendung von Drishti (Teil 2)

Die Anwendung von Drishti (Teil 2)

31. Aug, 2019 Text von Niels Gödecke Kategorie: Ashtanga Yoga, Themenorientierter Unterricht

Ashtanga Yoga bietet in seiner Komplexität eine einfache Methode, um die Gesundheit und Funktion der Augen zu erhalten. Aber wie genau nutzen wir unsere Augen in der Ashtanga Yoga Praxis? Dieser Beitrag soll Licht ins Dunkel bringen.

Gleichgewicht

Orientierung im Raum – wo bin ich?

17. Jun, 2019 Text von Niels Gödecke Kategorie: Themenorientierter Unterricht

Wir verfügen über einen mechanischen Sinn, der uns dabei hilft festzustellen wie wir unseren Körper halten. Dieser Sinn ermöglicht uns auch eine Orientierung im Raum zu finden. Diese Fähigkeit zählt zu den primitiven und ältesten Sinnen, die sich bereits im Mutterleib, um die neunte Schwangerschaftswoche, entwickeln und bis zum fünften Monat ausgebildet wird. Es handelt sich um ein sehr komplexes sensorisches System – den Gleichgewichtssinn.

Füße - Wurzeln des Lebens

Füße - Wurzeln des Lebens

20. Mai, 2019 Text von Niels Gödecke Kategorie: Ashtanga Yoga, Themenorientierter Unterricht

Unsere menschliche Anatomie hat eine einzigartige Struktur geschaffen. Diese Einzigartigkeit führt dazu, dass wir im Wachzustand hauptsächlich mit unseren Füßen Kontakt zu dem äußeren Objekt Erde aufbauen. Wir bewegen uns in der Regel auf den Füßen fort, wir stehen auf den Füßen und selbst bei der neuen Lieblingsbeschäftigung des Menschen – dem Sitzen – sind unsere Füße mit dem Boden verbunden. Unsere Füße sind das Körperteil, das diese innige Verbindung zur Erde charakterisiert. Das Verhältnis unserer Füße zum Boden hat in der modernen Welt allerdings an Bedeutung und Qualität verloren.

Pranayama

Ob willkürlich oder unwillkürlich, der Atem wird reguliert!

04. Mär, 2019 Text von Niels Gödecke Kategorie: Pranayama, Themenorientierter Unterricht

Die Atmung wird unwillkürlich, also automatisch über das vegetative Nervensystem gesteuert. Als Menschen sind wir zudem in der Lage unseren Atem willenlich zu regulieren. Über unser motorisches Nervensystem können wir den Atem bewusst forcieren und damit ist es möglich die Qulitäten unseres Atem zu beeinflussen.

Meditation

Meditation: Eine Sache der Aufmerksamkeit?!

03. Dez, 2018 Text von Niels Gödecke Kategorie: Meditation, Themenorientierter Unterricht

Welche mentalen Prozesse sind bei der Meditation entscheidend ? In der Meditation setze ich mich hin und gebe mir die Aufgabe ein Objekt meiner Wahrnehmung zu betrachten. Dieses Objekt soll mir über meine Meditation hinweg bewusst bleiben, wobei andere Reize, die mich von meinem Meditationsobjekt ablenken, beiseite geschoben werden. In dieser kurzen Beschreibung wird deutlich, dass die Ausrichtung in der Meditation eine willentliche Komponente aufweist und mögliche Ablenkungen, die wir nicht haben wollen und demnach unwillentlich geschehen. 
Schauen wir uns im Folgenden an, was es mit dem willentlichen Fokus auf sich hat und wieso es zu unwillentlichen Ablenkungen kommt.

Mūla Bandha – die Kraft im Becken

Mūla Bandha – die Kraft im Becken

19. Apr, 2018 Text von Niels Gödecke Kategorie: Ashtanga Yoga, Themenorientierter Unterricht

Bandha ist ein Sanskritbegriff und eine Praktik aus dem Haṭha Yoga. Bandha meint so viel wie Band, Faden, Verschluss, Kontraktion, verbinden oder binden

Mūla ist die Wurzel und befindet sich körperlich in unserem Becken. Genauer gesagt handelt es sich beim Mūla Bandha um die Integration des Beckenbodens in unser Üben. Ein Gebilde aus drei Muskeln im Beckenboden ist für das Mūla Bandha von Interesse. Diese Muskeln bilden drei Schichten, die wie ein Teppich im Becken eingewebt und verschlungen sind.

Was ist die Verbindung zu dieser Wurzel und wie lasse ich die Wurzel gedeihen? Die Antworten findest Du im Beitrag. 

Bandha - Aufrichtung durch Körperspannung

Bandha - Aufrichtung durch Körperspannung

07. Feb, 2018 Text von Niels Gödecke Kategorie: Ashtanga Yoga, Themenorientierter Unterricht

Schon in der Haṭha Yoga Pradīpikā, die vor ca. 600 Jahren verfasst wurde, sind spezielle Bandha wie Jālandhara, Mūla, Uḍḍīyāna und Mahā beschrieben. Wir wollen Bandha in unserer Einführung noch nicht auf diese spezielle Weise sehen, wie sie in der Haṭha Yoga Pradīpikā beschrieben sind, sondern zunächst als übergeordnetes Bewegungsprinzip. In diesem Zusammenhang wollen wir Bandha als ein elastisches Band verstehen, das durch unseren Körper zieht. Dieses Band spannt unseren Körper auf und verleiht ihm Stabilität, Balance, Ausrichtung und Länge. Doch was genau ist Bandha und wie spannen wir ein Band in unserem Körper? 

Besinnliche Meditation

Besinnliche Meditation

25. Nov, 2017 Text von Kathrin Bonhardt Kategorie: Meditation, Themenorientierter Unterricht

Es ist sinnvoll im Leben immer wieder Phasen der Besinnlichkeit zu erleben, oder auch Orte der Besinnlichkeit zu besuchen (z.B. Ashrams, Tempel, Orte der Natur u.ä.). Die Meditation kann zu einem inneren Ort einer besinnlichen Oase werden, von der wir schöpfen können. Wir schaffen einen inneren Raum und eine Klarheit, welche uns unabhängig von den äußeren Umständen machen. Wir können wahren Frieden erfahren.

Vinyasa - Einheit und Verbindung

Vinyasa - Einheit und Verbindung

09. Okt, 2017 Text von Niels Gödecke Kategorie: Ashtanga Yoga, Themenorientierter Unterricht

Vinyasa (vinyāsa) heißt Anordnung. „Nyasa“ bedeutet „legen, setzen, stellen“ und „vi“ bedeutet „auf eine bestimmte Art“.

Vinyasa hat im Yoga unterschiedliche Bedeutungen:
Im Allgemeinen taucht der Begriff Vinyasa als Bezeichnung von Yogastilen auf (Ashtanga Vinyasa Yoga, Vinyasa Yoga, Vinyasa Flow) und in der Unterrichtsgestaltung, um ein Ziel für eine Yogastunde zu setzen und die notwendigen Schritte einzuleiten, um dieses Ziel zu erreichen (Vinyasa Krama).
Speziell im Ashtanga Yoga sind Vinyasas dynamische Bewegungsabläufe zwischen den statischen Körperhaltungen und die Verbindung von Bewegung und Atem (Vinyasa-System).

Die Verbindung von Atem und Bewegung zu einem synchronen Gebilde, wollen wir uns im Folgenden etwas genauer anschauen.

Kontaktdaten

Yogaschule SOLIS
Gliesmaroder Straße 1 · 
38106 Braunschweig

Tel.: +49 (0) 531 / 2 33 76 29
Mobil: +49 (0) 172 44 99 552

E-Mail: info@solis-yoga.de

Newsletter abonnieren

… und wir informieren Sie, wenn es Neues zu entdecken gibt.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr lesen
Akzeptieren