Yoga-Blog der Yogaschule SOLIS in Braunschweig
Yogaschule SOLIS » Blog

Blog der Yogaschule SOLIS

Sie können unseren Yoga-Blog hier auch nach Themen filtern. Klicken Sie einfach auf die gewünschte Kategorie. Zum Zurücksetzen wählen Sie wieder den Menuepunkt "Alle Kategorien".

Die Wirkungsweisen von Drishti (Teil 3)

Die Wirkungsweisen von Drishti (Teil 3)

09. Sep, 2019 Text von Niels Gödecke Kategorie: Ashtanga Yoga, Meditation, Themenorientierter Unterricht

Wenden wir Drishti auf die Art und Weise an, die im vorangegangenen Beitrag beschrieben wurde (Die Anwendung von Drishti (Teil 2)), wird es sich in unterschiedlichen Wirkungsweisen zeigen. Hier sollen fünf wichtige und beeindruckende Wirkungsweisen beschrieben werden, die zeigen, wie gewinnbringend die Anwendung von Drishti sein kann.

Die Anwendung von Drishti (Teil 2)

Die Anwendung von Drishti (Teil 2)

31. Aug, 2019 Text von Niels Gödecke Kategorie: Ashtanga Yoga, Themenorientierter Unterricht

Ashtanga Yoga bietet in seiner Komplexität eine einfache Methode, um die Gesundheit und Funktion der Augen zu erhalten. Aber wie genau nutzen wir unsere Augen in der Ashtanga Yoga Praxis? Dieser Beitrag soll Licht ins Dunkel bringen.

Füße - Wurzeln des Lebens

Füße - Wurzeln des Lebens

20. Mai, 2019 Text von Niels Gödecke Kategorie: Ashtanga Yoga, Themenorientierter Unterricht

Unsere menschliche Anatomie hat eine einzigartige Struktur geschaffen. Diese Einzigartigkeit führt dazu, dass wir im Wachzustand hauptsächlich mit unseren Füßen Kontakt zu dem äußeren Objekt Erde aufbauen. Wir bewegen uns in der Regel auf den Füßen fort, wir stehen auf den Füßen und selbst bei der neuen Lieblingsbeschäftigung des Menschen – dem Sitzen – sind unsere Füße mit dem Boden verbunden. Unsere Füße sind das Körperteil, das diese innige Verbindung zur Erde charakterisiert. Das Verhältnis unserer Füße zum Boden hat in der modernen Welt allerdings an Bedeutung und Qualität verloren.

Gedankenkarussell

Ashtanga Yoga - Der Einstieg zum Ausstieg aus dem Gedankenkarussell

06. Jun, 2018 Text von Kathrin Bonhardt Kategorie: Ashtanga Yoga, Meditation

Muskelkontraktionen im gesamten Körper erleben, durchströmende Wärme empfinden, den Halt der Welt auf der Matte fühlen, ganzheitliches Wohlbefinden erleben, die Tiefe des Atems erkennen, bewusst wahrnehmen und mit jeder Bewegung verbinden und schon steigen wir mit Ashtanga Yoga aus dem Gedankenkarussell des Alltags aus.

Mūla Bandha – die Kraft im Becken

Mūla Bandha – die Kraft im Becken

19. Apr, 2018 Text von Niels Gödecke Kategorie: Ashtanga Yoga, Themenorientierter Unterricht

Bandha ist ein Sanskritbegriff und eine Praktik aus dem Haṭha Yoga. Bandha meint so viel wie Band, Faden, Verschluss, Kontraktion, verbinden oder binden

Mūla ist die Wurzel und befindet sich körperlich in unserem Becken. Genauer gesagt handelt es sich beim Mūla Bandha um die Integration des Beckenbodens in unser Üben. Ein Gebilde aus drei Muskeln im Beckenboden ist für das Mūla Bandha von Interesse. Diese Muskeln bilden drei Schichten, die wie ein Teppich im Becken eingewebt und verschlungen sind.

Was ist die Verbindung zu dieser Wurzel und wie lasse ich die Wurzel gedeihen? Die Antworten findest Du im Beitrag. 

Bandha - Aufrichtung durch Körperspannung

Bandha - Aufrichtung durch Körperspannung

07. Feb, 2018 Text von Niels Gödecke Kategorie: Ashtanga Yoga, Themenorientierter Unterricht

Schon in der Haṭha Yoga Pradīpikā, die vor ca. 600 Jahren verfasst wurde, sind spezielle Bandha wie Jālandhara, Mūla, Uḍḍīyāna und Mahā beschrieben. Wir wollen Bandha in unserer Einführung noch nicht auf diese spezielle Weise sehen, wie sie in der Haṭha Yoga Pradīpikā beschrieben sind, sondern zunächst als übergeordnetes Bewegungsprinzip. In diesem Zusammenhang wollen wir Bandha als ein elastisches Band verstehen, das durch unseren Körper zieht. Dieses Band spannt unseren Körper auf und verleiht ihm Stabilität, Balance, Ausrichtung und Länge. Doch was genau ist Bandha und wie spannen wir ein Band in unserem Körper? 

Vinyasa - Einheit und Verbindung

Vinyasa - Einheit und Verbindung

09. Okt, 2017 Text von Niels Gödecke Kategorie: Ashtanga Yoga, Themenorientierter Unterricht

Vinyasa (vinyāsa) heißt Anordnung. „Nyasa“ bedeutet „legen, setzen, stellen“ und „vi“ bedeutet „auf eine bestimmte Art“.

Vinyasa hat im Yoga unterschiedliche Bedeutungen:
Im Allgemeinen taucht der Begriff Vinyasa als Bezeichnung von Yogastilen auf (Ashtanga Vinyasa Yoga, Vinyasa Yoga, Vinyasa Flow) und in der Unterrichtsgestaltung, um ein Ziel für eine Yogastunde zu setzen und die notwendigen Schritte einzuleiten, um dieses Ziel zu erreichen (Vinyasa Krama).
Speziell im Ashtanga Yoga sind Vinyasas dynamische Bewegungsabläufe zwischen den statischen Körperhaltungen und die Verbindung von Bewegung und Atem (Vinyasa-System).

Die Verbindung von Atem und Bewegung zu einem synchronen Gebilde, wollen wir uns im Folgenden etwas genauer anschauen.

Drishti - die Kraft der Augen

Drishti - die Kraft der Augen (Teil 1)

11. Sep, 2017 Text von Niels Gödecke Kategorie: Ashtanga Yoga, Themenorientierter Unterricht

Drishti (dṛṣṭi) ist die Bezeichnung für den Blickpunkt und die Ausrichtung unserer Augen innerhalb unserer Yogapraxis. Drishti bedeutet sehen, erblicken, schauen. Mit derselben Wortwurzel beschreibt Drashtu den Seher, also unsere wahre Natur. In unserer Ashtanga Yoga Praxis sind die Blickpunkte ein essentieller Bestandteil, traditionell gibt es 9 unterschiedliche Drishtis.
In der Verschmelzung der Dreiheit (Tristana), also von Atem und Bewegung (Vinyasa), der Ausrichtung des Körpers (Bandha) und dem Fokus der Augen (Drishti) entsteht etwas, das alles miteinander verbindet -  die spirituelle Dimension des Ashtanga Yoga.

Perspektivwechsel durch Umkehrhaltungen

Perspektivwechsel durch Umkehrhaltungen

14. Aug, 2017 Text von Niels Gödecke Kategorie: Asana, Ashtanga Yoga, Themenorientierter Unterricht

In Umkehrhaltungen richtest Du das Becken höher als den Kopf aus. Du findest also in einer stehenden Vorbeuge, im Hinabschauenden Hund, im Schulterstand oder im Kopfstand eine umkehrende Haltung. Die ungewohnten Bewegungen führen Deinen Kopf nach unten, in Richtung Boden.


Wir Menschen haben uns im Laufe der Zeit zu aufrecht gehenden Wesen entwickelt, haben unser Blickfeld erweitert und sind dadurch fähig geworden weiter in die Landschaft zu schauen, um nach Feinden oder Nahrung Ausschau zu halten. Es hat uns also einen Überlebensvorteil gebracht unsere Perspektive zu ändern.

Kontaktdaten

Yogaschule SOLIS
Gliesmaroder Straße 1 · 
38106 Braunschweig

Tel.: +49 (0) 531 / 2 33 76 29
Mobil: +49 (0) 172 44 99 552

E-Mail: info@solis-yoga.de

Newsletter abonnieren

… und wir informieren Sie, wenn es Neues zu entdecken gibt.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr lesen
Akzeptieren