Aktuelle Informationen der Yogaschule SOLIS in Braunschweig
Yogaschule SOLIS » Kurse » Aktuelles

Aktuelle Infos der Yogaschule SOLIS

Kurspause

Kurspause
Kurspause

Wir machen eine Kurspause vom 02.10.2017 bis zum 08.10.2017.

In dieser Zeit entfallen alle Kurse.

Ab Montag, den 09.10.2017 gehen die Kurse wieder wie gewohnt weiter.

Neues Thema Drishti

Thema: Drishti
Thema: Drishti

Drishti (Sankrit: dṛṣṭi) ist die Bezeichnung für den Blickpunkt und die Ausrichtung unserer Augen innerhalb unserer Yogapraxis. Drishti bedeutet sehen, erblicken, schauen. Mit derselben Wortwurzel beschreibt Drashtu den Seher, also unsere wahre Natur. In unserer Ashtanga Yoga Praxis sind die Blickpunkte ein essentieller Bestandteil, traditionell gibt es 9 unterschiedliche Drishtis.
In der Verschmelzung der Dreiheit (Tristana), also von Atem und Bewegung (Vinyasa), der Ausrichtung des Körpers (Bandha) und dem Fokus der Augen (Drishti) entsteht etwas, das alles miteinander verbindet -  die spirituelle Dimension des Ashtanga Yoga.

Wir Menschen sind primär visuell dominierte Lebewesen. In unseren Leben orientieren wir uns hauptsächlich mithilfe unserer Sehorgane; den Augen. Dieses Phänomen führt oft dazu, dass wir nur glauben, was wir auch wirklich meinen zu sehen. Wenn wir unseren Blick in der Yoga–Übungspraxis bewusst ausrichten, können wir uns der Auswirkungen unserer visuellen Dominanz bewusst werden. Richten wir den Blick von außen nach innen, ziehen wir unsere Sinne zurück und nehmen vermehrt unsere Innenwelt wahr. Drishti ist eine Übung von Pratyahara (Zurückziehen der Sinne), das 5. Glied, welches Patanjali im achtgliedrigen Pfad aus dem Yoga Sutra beschreibt. 

svaviṣaya-asaṁprayoge cittasya svarūpānukāra-iv-endriyāṇāṁ pratyāhāraḥ (2.54.)

Pratyāhāra geschieht, wenn der Geist in der Lage ist, seine gewählte Richtung beizubehalten und die Sinne sich nicht wie gewöhnlich mit den Objekten, die sie umgeben, verbinden. Im Zustand von pratyāhāra folgen die Sinne dem Geist in seiner Ausrichtung. (2.54.)

In unserer Praxis haben wir schon oft den Zusammenhang von Augenbewegungen und den Bewegungen des Geistes erkennen können. Wer hat noch nie einen Fussel in einer sitzenden Vorbeuge an den eigenen Füßen bemerkt und ihn daraufhin herausgepult? Vielleicht passiert auch etwas Spannendes im Yogaraum und schon bewegen sich die Augen weg von der Matte und hin zu der interessanten Situation. Bevor wir in unserer Praxis die Aufmerksamkeit verlieren und uns von innen nach außen wenden, entsteht eine geistige Aktivität. Unser Geist meint, dass es im Draußen etwas Wichtiges zu beobachten gibt. Schließlich könnten wir ja was verpassen oder könnten bedroht sein.

Der Weg der Augen ist häufig der Weg des Geistes. Wandern unsere Augen, wandert meist auch unser Geist. Wenn es uns aber gelingt unsere Augen ruhig zu halten, wird sich diese Ruhe auf unseren Geist übertragen und wir können so den Hunger unseres Geistes nach Ablenkung und Beschäftigung verringern. Damit ermöglichen wir uns der Innenwelt zuzuwenden und uns wirklich zu erleben.

Vielleicht hast Du schon einmal erlebt, dass sich die Art und Weise zu sehen verändert, wenn Du tagträumst. Sobald wir in Gedanken irgendwo anders sind, verändert sich auch unser Blick – er wird leer und wir sehen nicht mehr, was in unserer Umgebung passiert. Ein passives Sehen stellt sich ein. Schauen wir hingegen sehr aktiv, nehmen wir unsere Außenwelt wahr. Das aktive Sehen verändert die geistige Aktivität und den Ausdruck der Augen, der Geist hat eine Aufgabe und wandert nicht mehr umher, um sich Phantasien auszumalen. Genauso erkennen wir am Blick, ob eine Person uns aktiv anschaut und uns zuhört, oder ob sie uns nur passiv ansieht und durch uns hindurchschaut, weil sie geistig woanders ist.

Wir alle kennen den Vergleich der Augen als Spiegel der Seele. Die Sehorgane zeigen deutlich, was in uns vorgeht. Fremde Menschen beispielsweise schauen sich nur sehr wenig und eher flüchtig in die Augen, denn intensiver und langer Augenkontakt erscheint als etwas sehr Intimes. Wenn wir uns dafür öffnen uns in die Augen schauen zu lassen, ermöglichen wir der schauenden Person den Eintritt in unsere persönliche Innenwelt. Unsere Augen zeigen der Außenwelt unser Befinden durch Gefühle und Mimik und machen durchlässig für Eindrücke von außen.

Übung:

1. Bemerke, wenn Dein Geist von dem abdriftet was Deine Augen in dem Moment tatsächlich wahrnehmen und spiele mit den Veränderungen von aktivem und passivem Sehen.

2. Übe Dich darin fremden Menschen aktiv in die Augen zu schauen und nimm wahr was sich in dieser Zwischenmenschlichkeit verändert.

3. Beobachte in der nächsten Zeit den Blick anderer Menschen und finde heraus, ob diese Menschen passiv oder aktiv schauen.

Die themenorientierten Unterrichte mit dem Inhalt Drishti beginnen ab:

  • Montag, den 28.08.2017

Bitte schau auf den Kursplan, um zu sehen an welchen weiteren Tagen das Thema läuft.

Wir freuen uns auf Dein Interesse und Deine Teilnahme! 

Zum Kursplan

AYI® Inspired Yogalehrer Ausbildung

AYI® Inspired Yogalehrer Ausbildung
AYI® Inspired Yogalehrer Ausbildung

Infoabende zur Ausbildung

Freitag der 05.05.2017 von 17:00 bis 20:00 Uhr
Freitag der 04.08.2017 von 17:00 bis 20:00 Uhr
Freitag der 25.08.2017 von 17:00 bis 20:00 Uhr

Bei den Infoabenden bekommen Sie Informationen rund um die Ausbildung. Sie lernen uns, unsere Räumlichkeiten und Ashtanga Yoga Innovation® kennen. In einer geführten Stunde tauchen Sie in die Faszination von Ashtanga Yoga Innovation® ein.

Der Infoabend ist kostenfrei.

jetzt online anmelden

Daten und Themen der Ausbildung:

  1. 15.09. – 17.09.2017 --- Ashtanga Yoga Innovation – Tradition und Entwicklung
  2. 10.11. – 12.11.2017 --- Ashtanga Yoga Innovation – Wie unterrichte ich Einsteiger/innen? I und Überblick über die philosophischen Systeme des Yoga
  3. 12.01. – 14.01.2018 --- Ashtanga Yoga Innovation – Wie unterrichte ich Einsteiger/innen? II
  4. 23.02. – 25.02.2018 --- Upanischaden mit Eberhard Bärr
  5. 29.03. – 02.04.2018 --- Retreat – Ashtanga Yoga Innovation und das Yoga Sutra des Patanjali
  6. 04.05. – 06.05.2018 --- Psychologische Grundlagen – Selbst- und Fremdwahrnehmung
  7. 08.06. – 10.06.2018 --- Unterrichtsgestaltung – Didaktik und Methodik des Yoga-Unterrichts
  8. 17.08. – 19.08.2018 --- Ashtanga Yoga Innovation – Wie unterrichte ich Einsteiger/innen? III und Gruppendynamik im Einsteigerunterricht
  9. 21.09. – 23.09.2018 --- Vorstellstunde – Ashtanga Yoga Innovation für Einsteiger/innen

Mehr Infos

Neue Kurse für Einsteiger/innen

Fundament (I) - Yoga Kurse für Einsteiger
Fundament - Kurse für Einsteiger

Fundament (I) - Yoga Kurse für Einsteiger

Termine:
Dienstag seit 22.08.2017 von 09:30 bis 11:00 Uhr
Montag seit 28.08.2017 von 06:30 bis 08:00 Uhr
Montag seit 28.08.2017 von 08:00 bis 09:30 Uhr
Donnerstag seit 31.08.2017 von 19:45 bis 21:15 Uhr
Sonntag seit 03.09.2017 von 16:15 bis 17:45 Uhr
Montag seit 04.09.2017 von 19:45 bis 21:15 Uhr
Freitag ab 15.09.2017 von 06:30 bis 08:00 Uhr
Freitag ab 15.09.2017 von 08:00 bis 09:30 Uhr

Beschreibung: Wenn Sie Ihren Körper kräftigen, Ihren Geist zur Ruhe bringen und Stress vorbeugen wollen, ist Ashtanga Yoga genau das Richtige für Sie. Sollten Sie bisher keinerlei Yoga Erfahrung oder nur ein wenig Erfahrung mit anderen Yogastilen gesammelt haben, sind Sie hier richtig aufgehoben. Sie erhalten einen ersten Einblick in die Lehren des Ashtanga Yoga, lernen die Sonnengrüße, die ersten Standhaltungen der ersten Ashtanga-Übungsserie sowie die Ashtanga typische Atemtechnik kennen. Ihr/e Lehrer/in gibt Ihnen detaillierte Instruktionen und Korrekturen und begleitet Sie Schritt für Schritt in Ihre Yogapraxis. Nach einer bewegten Übungspraxis ist eine ausgedehnte Entspannungsphase besonders wichtig. Sie werden in eine gezielte Entspannung eingeführt und erfahren die wohltuende Wirkung der Harmonie von Körper, Geist und Seele.

Zum Kursplan Mehr Informationen online anmelden

Kontaktdaten

Yogaschule SOLIS
Gliesmaroder Straße 1 · 
38106 Braunschweig

Tel.: +49 (0) 531 / 2 33 76 29
Mobil: +49 (0) 172 44 99 552

E-Mail: info@solis-yoga.de

Newsletter abonnieren

… und wir informieren Sie, wenn es Neues zu entdecken gibt.

© Yogaschule SOLIS 2017